Kartoffeln, Eier, Geflügel und mehr - direkt vom Bauernhof

Das Neueste vom Hof Hartmann in Rettmer

Gefördert durch:


TV-Tipp für heute Abend: DAS!

Tierfilmer Heiko De Groot ist heute zu Gast auf dem Roten Sofa bei DAS! im NDR Fernsehen - und wir sind auch dabei! 
  • Wann? Montag, 18.45-19.30 Uhr (Wdh. Dienstag, 5.15-6 Uhr)
  • Was? "Die Vögel verschwinden", mahnt Heiko De Groot und meint damit vor allem Feldlerche, Rebhuhn, Kiebitz und andere Feld- und Wiesenvögel.

Ein kleiner Einspieler zeigt, wie wir mit dem F.R.A.N.Z.-Projekt und eigenen Ideen der Natur wieder mehr Raum auf unseren landwirtschaftlich genutzten Flächen geben. Also: Einschalten!


Ullas Dienstjubiläum: 40 Jahre auf dem Hof Hartmann!

Bild von Ulla Hartmann
Ulla Hartmann in ihrem Element: Gärtnern, zupacken, da sein, wenn man sie braucht!

Der Wahnsinn! Heute sind es 40 Jahre - seit dem 1. Mai 1981 ist Seniorchefin Ulla nun schon bei uns auf dem Hof Hartmann in Rettmer! Geboren auf dem Hof Wille in Welle, einem uralten Gasthof mit kleiner Landwirtschaft in der Nordheide, heiratete Ursula Wille 1979 zu uns nach Rettmer ein. Zwei Jahre darauf trat sie ganz offiziell ihren Dienst bei uns auf dem Hof Hartmann an - als Büroangestellte ihres Ehemanns Ernst-Hermann und gleich mit voller "Schreibtischgewalt"! Im Gepäck hatte sie reichlich Erfahrung in der Gastronomie (schon früh hat sie im Gasthof ihrer Mutter mit angepackt), als ausgebildete Lehrerin (sie unterrichtete die Fächer Deutsch und Sport) und beim Thema Finanzen (auch eine Banklehre im Genossenschaftswesen hatte sie schon absolviert). Wovon sie allerdings keinen blassen Schimmer hatte, war, wie man einen kompletten landwirtschaftlichen Betrieb führt... Kochen für zig hungrige Mäuler (Familie, Kinder, Belegschaft), Haus und Garten in Schuss und den ganzen Betrieb verwalten und am Laufen halten - all das musste schnell zur Selbstverständlichkeit werden. Aber Ulla wäre nicht Ulla, wenn sie nicht auch diese Herausforderung mit Bravour gemeistert hätte! Sie drückte ein weiteres Mal die Schulbank, lernte auf dem zweiten Bildungsweg Ländliche Hauswirtschaftslehre, zog obendrein noch drei Kinder (Jochen, Anne und Dorothee) groß und wurde mit ihrer herzlichen und offenen Art schnell zur Seele unseres Betriebs.


Inzwischen lässt sie es etwas ruhiger angehen - aber nur etwas! Der Garten muss schließlich schick und schier aussehen und auch für "Geh mal, hol mal, mach mal" (wie sie Jochens Aufträge nennt), lässt sie im Notfall alles stehen und liegen. Schließlich muss er laufen, der Betrieb. Und das tut er - weil Ulla einfach immer da war und ist, wenn man sie braucht. Liebe Ulla, wir stoßen heute einmal gemeinsam mit dir auf diese 40 Jahre an! Schön, dass es dich gibt - und danke, dass wir schon seit 40 Jahren auf dich zählen können!

Brut- und Setzzeit: Wir bitten um Rücksicht auf die Natur

Die ersten Schilder stehen schon - und weitere werden folgen.

Auch wenn's irgendwie immer noch nicht so aussieht: der Frühling steht vor der Tür! Das heißt auch: jetzt beginnt die Brut- und Setzzeit. Damit sich Feldhasen, Rehe, Rebhühner, Fasanen, Kiebitze und all die anderen kleinen und großen Bewohner in der Feldmark und in den Wäldchen von Rettmer nicht gestört fühlen, bitten wir Sie: Bleiben Sie beim Spazierengehen immer auf den Wegen, halten Sie Ihre Hunde an der Leine und verhalten Sie sich ruhig. Dank F.R.A.N.Z.-Projekt und durch unsere Agroforstsysteme gibt es inzwischen wieder mehr Wild bei uns. Das macht uns glücklich - schließlich stecken wir eine ganze Menge Herzblut und Arbeit in unsere Projekte.


Darum: unterstützen Sie uns bei unseren Bemühungen um mehr Artenvielfalt, indem Sie bei Ihrem Spaziergang Rücksicht auf die Natur nehmen!  Als kleine Gedankenstütze stellen wir zur Zeit ein paar Hinweisschilder auf. Die ersten stehen schon - sind schick geworden, wie wir finden!

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Ihre Familie Hartmann, das Team und all unsere pflanzlichen und tierischen Mitbewohner von Rettmer

Frohe Ostern

Noch keine Stallpflicht für unsere Hühner

Da haben unsere Mädels aber mal wieder Glück gehabt... Ab Sonntag wird die Stallpflicht für Geflügel wegen der vorrückenden Vogelgrippe nochmal erweitert. Unser Hühnerwald liegt aber nach wie vor außerhalb des Bereichs, in welchem unsere Kolleginnen und Kollegen ihre Tiere in den Stall sperren müssen. Hoffen wir für Tier und Mensch, dass dieser Spuk bald vorbei ist! Kein Landwirt sperrt seine Tiere leichten Herzens ein, wenn sie täglichen Weidegang gewöhnt sind.


Beetle Banks, Blühstreifen, Biodiversität: Hof Hartmann in der NDR Nordreportage

 

Welchen Beitrag kann die Landwirtschaft gegen das Insektensterben und für mehr Artenvielfalt auf Ackerflächen leisten? Darüber berichtet die NDR Nordeportage - und wir sind dabei!

 

Wann? Mittwoch, 17.03.2021, 18.15-18.45 Uhr

Wo? NDR - Die Nordreportage

Was? "Bauern, Blüten, Bienenvölker"

 

Einschalten! https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordreportage/Bauern-Blueten-Bienenvoelker,sendung1127106.html

(in der Mediathek verfügbar bis 17.03.2022)


Warum ein bisschen Chaos nicht verkehrt ist

Von wegen "hässliches Gestrüpp"... Warum ein bisschen Chaos auf landwirtschaftlichen Flächen mehr nutzt als schadet und was man im eigenen Garten tun kann, um die Welt ein bisschen unordentlicher zu machen (egal, was der Nachbar sagt 😄), erklärt Jochen Hartmann im aktuellen Youtube-Video von ReLaVisio-Macher Urs Mauk. Also: anstatt vor dem Winter oder jetzt beim ersten Hauch von Frühling schon wild im Garten alles schick zu machen, am besten erstmal Füße hochlegen und Video gucken!


Freilandeier vom Hof Hartmann in Rettmer

Auch unsere Hühner hoffen auf den Frühling  - endlich wieder warme Füße...

Stallpflicht, Bodenhaltung, Freilandhaltung - was gilt denn nun? Wir haben ein paar Antworten für Sie:

Bisher gab es in der Gegend um Rettmer glücklicherweise keine Fälle von aviärer Influenza (sog. Vogelgrippe) bei Haus- oder Wildgeflügel. Unsere Hennen dürfen daher nach wie vor ins Freie und wir können Ihnen unsere Eier weiterhin als Freilandeier verkaufen.

Viele Geflügelhalter in der Elbtalaue und aus anderen wasserreichen Regionen in Norddeutschland dürfen ihre Tiere jedoch schon seit November/Dezember nicht mehr ins Freie lassen. Für diese Betriebe gilt, dass sie ihre Eier nach 16 Wochen Stallpflicht leider nur noch als Eier aus Bodenhaltung vermarkten können.


Drücken Sie uns und unseren Kollegen die Daumen, dass die Zugvögel bald gesund in ihren Sommerquartieren ankommen. Dann ist auch die Vogelgrippesaison überstanden. ☺ Dankeschön!

Herzliche Grüße, Ihre Familie Hartmann und das ganze Team

Hartmanns Hähnchen am Sa., 22.05.2021, 9-12 Uhr

Jochen Hartmann im ReLaVisio-Interview von Urs Mauk

+++ Update: die Liste ist voll, wir können leider für diesen Termin keine Bestellungen mehr annehmen! +++

Liebe Kunden,

der Schlachttermin für unseren ersten Durchgang Hartmanns Hähnchen steht fest:

Für Samstag, 22.05.2021 (Abholung zwischen 9 und 12 Uhr) nehmen wir gern noch Ihre Vorbestellungen entgegen!

Übrigens: Seit gut zwei Wochen sind die Tiere jetzt bei uns auf dem Hof - und können in der PIEPshow besichtigt werden! Sobald die Küken ihr schützendes Federkleid richtig ausgebildet haben, ziehen Sie ins Freiland um.


Warum sich unsere Hähnchen (die Hennen natürlich auch) im Hühnerwald am wohlsten fühlen, was die Alpakas unserer Mitarbeiterin Astrid damit zu tun haben und welche tolle Arbeit die Fleischmanufaktur des Bauckhofs leistet, die unsere Tiere schlachtet, erklärt Jochen Hartmann in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=jGW54TgVY9Q (Interview mit Urs Mauk von ReLaVisio).

Herzliche Grüße und vielen Dank für Ihre Vorbestellung!

Ihre Familie Hartmann und das Hof-Hartmann-Team

Jochen Hartmann in ReLaVisio-Videoreihe: dienstags und freitags 17 Uhr

Jochen Hartmann im Interview von Urs Mauk, Sommer 2020

Im letzten Sommer hat Urs Mauk von ReLaVisio mit uns eine Interviewreihe für seinen YouTube-Channel aufgenommen. Die Videos aus dieser Reihe erscheinen dort ab heute immer dienstags und freitags 17 Uhr. Los geht's mit einem "Sofa-Interview" auf unserer gemütlichen Terrasse. Für die weiteren Videos nehmen wir euch in den kommenden Wochen mit zu unseren Agroforstflächen, unseren Hühnern und zeigen euch, wie wir Biodiversität und Bodenfruchtbarkeit fördern. Viel Spaß beim Anschauen!