Kartoffeln: bodenständig und einfach lecker

Der Kartoffelanbau: traditionell das wichtigste Standbein unseres Familienbetriebes
Drei Generationen der Familie Hartmann beim Kartoffelroden

Der Anbau

Der Kartoffelanbau ist seit jeher das wichtigste Standbein unseres Betriebes. 

 

Das ganze Jahr über hält uns die "tolle Knolle" auf Trab - von der Produktion des Pflanzgutes per Eigenvermehrung über den Prozess des Pflanzens und die Pflege während des Gedeihens bis hin zu Ernte und Lagerung.

 

Lohn der Mühe: die leckersten Kartoffeln der Welt - da sind wir uns ganz sicher!

 


Das Pflanzgut

Gekeimte Kartoffeln fertig zum Pflanzen
Gekeimte Kartoffeln

Unser Pflanzgut stellen wir über die sog. Eigenvermehrung ("Nachbau") überwiegend selbst her. So haben wir die Qualität unserer Kartoffeln stets unter Kontrolle.

 

Zusätzlich verwenden wir Z-Pflanzgut (zertifiziertes Pflanzgut), um die genetische Vielfalt unserer Kartoffeln zu erhalten.

 

Im Frühjahr, kurz vor dem Pflanzen, wird das Pflanzgut durch eine Erhöhung der Lagertemperatur auf 15° C zum Keimen gebracht.

 


Das Pflanzen

Das Pflanzen verlangt viel Erfahrung.
In der Erde

Den richtigen Zeitpunkt zum Pflanzen bestimmt nicht der Kalender, sondern unsere Erfahrung: Im Frühjahr ist Geduld gefragt, denn: "Erst wenn sich die Hand im Boden wohlfühlt, tut es auch die Kartoffel."

 

Das Pflanzgut wird in Viererreihen auf dem Acker ausgebracht und angehäufelt, d. h. mit Erde bedeckt. Dabei kommt es sowohl auf den richtigen Abstand der Kartoffeln zueinander, als auch auf die richtige Pflanztiefe an. Nur so können die Kartoffeln gut wachsen und später auch problemlos maschinell geerntet werden.


Das Gedeihen

Echte Qualität braucht viel Pflege auf dem Acker.
Kartoffelblüte

Unser Ackerboden ist grundsätzlich sehr gut für den Kartoffelanbau geeignet. Für eine hohe Qualität ist es jedoch wichtig, den Kartoffeln optimale Bedingungen zu bieten. Dazu zählt vor allem eine ausreichende Bodenfeuchte.

 

Nicht immer reichen der natürliche Wassergehalt des Bodens und die Niederschläge aus, diese nötige Bodenfeuchte zu gewährleisten. Lang anhaltene, extreme Trockenheit kommt - gerade in der so wichtigen Wachstumsphase der Kartoffeln - immer häufiger vor. Hier müssen wir notfalls mit Beregnung nachhelfen, um Ernteausfälle zu vermeiden.


Die Ernte

Bei der Kartoffelernte geht nichts ohne Handarbeit.
Bereit zum Ernten

Sobald unsere Kartoffeln reif sind, werden sie mit einem Kartoffelroder aus der Erde geholt und in langen Reihen auf dem Acker abgelegt. Von hier werden sie im nächsten Arbeitsgang maschinell aufgenommen und per Förderband auf einen Sortiertisch gebracht.

 

Auf diesem Sortiertisch sortieren wir die Steine aus - diese Arbeit kann uns keine Maschine abnehmen, also machen wir das auch heute noch per Hand.

 

Vom Sortiertisch geht es in den sog. Bunker, einen Sammelbehälter.


Die Lagerung

Unsere Lagerhalle fasst genug Kartoffeln, damit Sie das ganze Jahr von uns versorgt sind!
In der Lagerhalle

Ist der Bunker voll, werden die Kartoffeln in Gitterkörbe oder Anhänger umgeladen und in unsere Lagerhalle abtransportiert. 

 

Dort bleiben die Kartoffeln im Dunkeln bei kühlen Temperaturen und konstanter Luftfeuchtigkeit knackig frisch und können bis zum Verkauf gelagert werden.


Der Genuss

Wir verkaufen unsere Kartoffeln direkt ab Hof in unserem Hofshop.
Auswahl im Hofshop

Per Hand sortiert und in Packgrößen von 2,5 kg, 5 kg und 12,5 kg abgefüllt, sind unsere Kartoffeln in verschiedenen Sorten direkt bei uns auf dem Hof in Rettmer sowie im Regiomaten in Häcklingen erhältlich.

 

Lassen Sie es sich schmecken!